Zeichen und Werkzeug

Artikel-Nr.: 9783786732419
22,00
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Mögliche Versandmethoden: Standard, EU-Ausland, Ausland
Titel: Zeichen und Werkzeug
Untertitel: Die sakramentale Grundstruktur der Kirche und ihrer Dienste und Ämter
Urheber: Hartmann, Richard (Herausgegeben von) / Sander, Stefan (Herausgegeben von)

Verlag: Matthias-Grünewald
Erscheinungsdatum: 23.09.2020
Auflage: 1. Auflage
Anzahl Seiten: 150
Höhe / Breite / Gewicht: H 22.00 cm / B 14.00 cm / -
Produktform: Softcover

Hauptbeschreibung:
Die Kirche und ihre Ämter sind gegenwärtig in vielfältiger Hinsicht angefragt, ja unter starkem Druck, innerkirchlich wie gesellschaftlich. Nicht zuletzt durch den Kreislauf von Missbrauch, Ohnmacht und Vertuschung ist eine Neubestimmung von Kirche und Ämtern dringend notwendig.
Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes wenden sich diesen für die Kirche existenziellen Fragen zu: Wie lässt sich das Verhältnis von gläubigem Volk und den kirchlichen Ämtern neu bestimmen? Welche Rollen und Aufgaben haben Diakone, Priester und Bischöfe im Unterschied zu den anderen Gliedern des Gottesvolkes? Wie lassen sich dabei die Geschlechterrollen verstehen? Was sagen uns die Tradition der Kirche und ihre sakramentale Struktur für heute?
Zur Debatte stehen biblische, historische, systematische und praktisch-theologische Perspektiven: Die Sakramentalität der Kirche und ihrer Dienste und Ämter ist so zu entwickeln, dass sie neu transparent werden für die Botschaft Jesu von einem befreienden, Leben ermöglichenden Gott.

Mit Beiträgen von Franz-Josef Bode, Richard Hartmann, Adrian Loretan, Viera Pirker, Gregor Predel, Matthias Reményi, Stefan Sander, Dorothea Sattler, Thomas Söding

Biografische Angabe:
Richard Hartmann, Dr. theol., ist Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Theologischen Fakultät Fulda.
Stefan Sander, Dr. theol., ist Referent für die Ausbildung der Diakone im Bistum Osnabrück und Geschäftsführer des Internationalen Diakonatszentrums.

Diese Kategorie durchsuchen: Liturgie/Gemeinde